Begabungsförderung an der MS Ottenschlag

Begabungsförderung ist ein wichtiges Anliegen unserer Schule. Unser Motto lautet: „Stärken stärken und Schwächen schwächen“. Wir setzen dieses Motto auf drei Arten um:

  1. Schwerpunkte Musikerziehung und Kreativität
  2. Begabungsförderung im Klassenverband mit Teamteaching (= 2 Lehrer unterrichten die Gegenstände Englisch, Deutsch und Mathematik): Im Zuge der Unterrichtsplanung werden bei jedem Thema differenzierte Lernwege geschaffen, sodass leistungsstarke Schüler gefordert werden und schwächere die nötige Unterstützung erhalten, um intensiver üben zu können. Unser Bestreben ist es, möglichst alle Schüler an die vorgegebenen Lernziele der Bildungsstandards heranzuführen. Besonderer Wert wird dabei auf die Entwicklung der Selbständigkeit gelegt, sodass die Schüler schrittweise befähigt werden, selbst Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen.
  3. Begabungsförderung außerhalb des Klassenverbandes: in sogenannten „Pull-out-Gruppen“ werden Schüler gefördert, die besonders schnell lernen und spezielle Interessen zeigen. Die Schüler können dabei entweder eine Wochenstunde am Vormittag den Unterricht verlassen und an ihren eigenen Projekten arbeiten oder sie treffen sich an einem Nachmittag mit ihrem Betreuer. Im Schuljahr 2019/20 wurden Florian Klaffel, Michael Ludwig, Jakob Manhartsberger und Hanna Waglechner für diese Projektarbeit nominiert.

Pull-out-Kurs 2019/20
Die Arbeit an den individuellen Projekten erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Nominierung der Schüler
  2. Erstbesprechung: Dabei werden die Schüler befragt, ob sie teilnehmen wollen.
  3. Die Schüler, deren Eltern und der Betreuer des Kurses unterschreiben einen Lernvertrag, der folgendes beinhaltet:
  4. Zustimmung der Eltern
  5. Schüler müssen die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren
  6. Unterrichtsinhalte, die durch die Arbeit am Projekt versäumt werden, müssen vom Schüler eigenständig nachgeholt werden
  7. Ideenfindung mithilfe eines Formulars, Erhebung der Interessen. Dabei können natürlich auch Themen entstehen, die im normalen Schulbetrieb nicht in dem Ausmaß bearbeitet werden können, z.B. spezielle Sportarten, Handwerk, Psychologie usw.
  8. Erstellung eines Arbeitsplans, Aufteilung in Arbeitspakete (= „Inhaltsangabe“)
  9. Arbeit am Projekt
  10. Präsentation

Betreuer des diesjährigen Kurses ist Franz Schierhuber. Folgende Themen wurden von den Schülern gewählt:
Florian Klaffel und Michael Ludwig: „Landwirtschaft und Umweltschutz- ist das möglich?“
Hanna Waglechner: „Kriminalistik“
Jakob Manhartsberger: „Geschichte des Fußballs“