Verhaltensvereinbarung

Hausordnung und Verhaltensvereinbarungen der Neuen Mittelschule Ottenschlag

Überall, wo Menschen miteinander leben oder arbeiten, ist eine gewisse Ordnung notwendig.
Respektiere und schone deshalb Fremdes, aber auch dein Eigentum. Wenn sich alle an einfache Regeln halten, ist es leichter, gut miteinander auszukommen und gesteckte Ziele zu erreichen.

1.Die Vorbereitung auf einen Schultag beginnt zu Hause
Pflege deinen Körper, kleide dich ordentlich und sauber. Räume deine Schultasche sorgfältig ein, lass’ aber das daheim, was dich ablenkt oder Gesundheit und Sicherheit gefährdet – und übrigens:
Kaugummis und Handys sind im gesamten Schulgelände nicht erlaubt! Solltest du ein Handy für die Heimfahrt vom Nachmittagsunterricht oder aus gesundheitlichen Gründen brauche, besprich das mit Frau Dir. Weiß.
2.Auf deinem Schulweg triffst du viele Menschen
Sei höflich und grüße freundlich! Achte auf die Verkehrsregeln! Durch Laufen oder Raufen an der Bushaltestelle gefährdest du dich und deine MitschülerInnen.
3.Der Einlass in das Schulgebäude.
Du betrittst ab 6:30 Uhr ein Haus, in welchem sich etwa 190 Personen aufhalten und arbei-ten. Deshalb ist es notwendig, schon in der Garderobe Ordnung zu halten. (Diese ist in den Pausen und in der Früh kein Aufenthaltsraum.) Hänge deine Jacke ordentlich auf und zieh dir die Hausschuhe an. Kappen, Mützen oder Ähnliches bleiben in der Garderobe, nicht aber deine Wertgegenstände. Kleinere Geldbeträge sollst du bei dir tragen, Uhren und Schmuck im Turnunterricht dem Lehrer zur Aufbewahrung geben. Selbstverständlich gilt die Schulordnung für dich auch vor dem Schulgebäude.
4. Fernbleiben vom Unterricht
Wenn du dem Unterricht fernbleiben musst, bitte deine Eltern, so schnell wie möglich Lehrer oder Direktion zu verständigen. Auch wenn du aus irgendeinem Grund zu spät kommst, brauchst du eine Entschuldigung, ebenso wenn du einen Termin bei einem Arzt hast.
Wenn dein Fernbleiben schon im Vorhinein bekannt ist, bitte deine Eltern, einen Eintrag in deinem Mitteilungsheft zu machen und den Entschuldigungsgrund anzuführen. Melde dich bei dem Lehrer der letzten Unterrichtsstunde, die du anwesend bist, ab.
Solltest du während des Vormittages krank werden, kannst du von der Kanzlei aus deine Eltern anrufen, dass sie dich abholen. Du wartest auf deine Eltern dann in der Kanzlei.
Zeige deine Entschuldigung im Mitteilungsheft am Tag nach dem Fernbleiben deinem Klas-senvorstand. Du darfst das Schulgebäude während der Unterrichtszeit ohne Erlaubnis deines Lehrers nicht verlassen.
5. Du bereitest dich auf den Unterricht vor
Pünktlichkeit ist eine der wichtigsten Ordnungsregeln. Sei zeitgerecht vor Unterrichtsbe-ginn/Stundenbeginn in der Schule/Klasse, um deine Unterrichtsmittel vollzählig vorbereiten zu können.
6. Dann beginnt die Stunde
Ganz wichtig ist deine aktive Mitarbeit. Zeige auf, wenn du dich zu Wort melden möchtest. Mit ordentlicher, ruhiger Gesprächsführung erreichst du viel mehr, als wenn du etwas unbedacht herausschreist. Zur Höflichkeit gehört auch, den Gesprächspartner nicht zu unterbrechen. Zeige dich hilfsbereit und verhalte dich kameradschaftlich, dann wird auch eine gute Klassengemeinschaft möglich sein – was sicher viel schwieriger ist, wenn du auf irgendeine Art und Weise den Unterricht störst. Wenn die Lehrerin/der Lehrer eine Anordnung trifft, dann ist diese auch zu befolgen!
Sollte die Lehrkraft bis spätestens zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht in der Klasse sein, melde das in der Direktion.
Für den Turnunterricht verwendest du die Turnkleidung und entsprechendes Schuhwerk für drinnen und draußen.
7. Die Pausen gehören genützt!
Nütze die Zeit vor der 1. Stunde für den Förderunterricht, die Bibliothek und den Morgensport. In der Früh bis 10 Minuten vor dem Unterrichtsbeginn und in den großen Pausen kannst du Tischtennisspielen, Wuzzeln oder die Bibliothek besuchen. Du kannst deine Jause in der Klasse oder in der Aula essen, aber auf keinen Fall in der Bibliothek.
Bei gutem Wetter – und wenn es die Direktion/Gangaufsicht erlaubt – kann die Pause auch im Schulhof verbracht werden. Vermeide in den Pausen unnötigen Lärm – andere möchten vielleicht ein wenig Ruhe haben. Und übrigens: Je freundlicher du mit deinen KollegInnen umgehst, desto mehr werden sie dich achten.
Solltest du aber ein Problem mit MitschülerInnen haben, besprich es mit deinem Klassenvorstand.
Gehe auf die Toilette in den Pausen, verlasse diese wieder so sauber, wie du sie angetroffen hast.
Getränke vom Getränkeautomaten dürfen nur in den großen Pausen gekauft werden.
8. Die Stunde ist aus
Lösche die Tafel sauber! Achte bitte darauf, dass Boden, Bankfächer und Kastenfächer sauber bzw. aufgeräumt sind.
9. Die Mittagspause
Nütze die Zeit um dich zu stärken und dich zu erholen. In der Aula gibt es ein großes Spie-leangebot. Bei Schönwetter kannst du im Schulhof sein oder am roten Platz Fußballspielen. Die Bibliothek ist auch geöffnet.
10. Der Unterricht ist zu Ende
Wenn die Sessel hinaufgestellt, die Tafel gelöscht, die Klasse zusammengeräumt, die Fens-ter geschlossen sind und das Licht abgedreht ist, führt dich dein Lehrer in die Garderobe.
11. Du verlässt die Schule
Die Hausschuhe werden auf das Gitter gestellt, damit du sie am nächsten Tag gleich findest. Vermeide Dränglerei, dann können alle SchülerInnen rascher aus dem Schulhaus entlassen werden. Achte auf die Verkehrsregeln!
12. Nach der Schule ist der Tag nicht zu Ende ….
Wenn du dich gut auf den nächsten Tag vorbereitest, kann dieser eigentlich nur gut begin-nen! Also mache ordentlich, zeitgerecht und selbstständig deine Hausübungen und bereite abschließend deine Schultasche für den nächsten Tag vor.

In einer Verhaltensmappe und ins Klassenbuch werden Verstöße gegen die Hausordnung und Verhaltensvereinbarungen vermerkt.

Als Maßnahmen, wenn du dich nicht daran hältst, vereinbaren wir:

  • Ermahnung – aufmerksam machen auf ein Fehlverhalten
  • Bewusstmachung des Fehlverhaltens (z.B. durch Referat, Aufsatz, ….)
  • Auszeitklasse – Einzelbetreuung durch einen Lehrer
  • Rechtzeitiger Elternkontakt (Information, gemeinsames Gespräch nach 3 Einträgen)
  • Schadenswiedergutmachung (in Absprache mit den Eltern)
  • Ausschluss von Schulveranstaltungen
  • Einbeziehung der Beratungslehrerin bzw. des Schulpsychologen (in Absprache mit den Eltern)